Willkommen bei Football101 - Das American Football Online Magazin

  Noch nicht registriert !    

Main Menu
· Home
· Football Guide
· College Football Guide
· CFL Guide

· Downloads
· Team Zone
· Player Bios
· History
· Tailgating

· Archiv nach Kategorie
· Archiv nach Monat

· AvantGo
· Als Startseite
· Mein Favorit
· Contact Us
· Impressum

GFL Playoffs 2009
German Bowl XXXI

Berlin Adler 28
Kiel Baltic Hurricanes 21
Semi Finals

Schwäb. Hall Unicorns 21
Kiel Baltic Hurricanes 22

Berlin Adler 36
Marburg Mercenaries 21
Quarter Finals

Schwäb. Hall Unicorns 46

Assindia Cardinals 25

Marburg Mercenaries 64
Dresden Monarchs 63

Berlin Adler 30
Weinheim Longhorns 13

Kiel Baltic Hurricanes 20
Stuttgart Scorpions 6
Relegation
Franken Knights 7
Munich Cowboys 19

Munich Cowboys 28
Franken Knights 24

GFL Standings
GFL - GFL 2009
 NordP+ P-
1. Berlin18 2
2. Kiel18 2
3. Dresden10 10
4. Essen12
5. Braunschweig14
 SüdP+ P-
1. Schwäbisch Hall17 3
2. Marburg14 10
3. Stuttgart11 13
4. Weinheim16
5. Plattling18
6. München20

Anpassen

Suchen



User Info
Willkommen, Anonymous
Benutzername
Passwort
(Registrieren)
Mitgliedschaft:
neuste: kati2008
heute neu: 0
gestern neu: 0
Alle: 2528

Benutzer online:
Besucher: 28
Mitglieder: 0
Gesamt: 28

College Football: Ohio State ist National Champion
veröffentlicht am 04.Jan.2003 @ 12:03:12 von MEB

College Football In einem dramatischen Finale schlagen die Ohio State Buckeyes die Miami Hurricanes im Fiesta Bowl 31-24 in der zweiten Overtime. Für die Buckeyes bedeutet das die erste Meisterschaft seit 1968 und eine bittere Niederlage für die favorisierten Hurricanes.

Ohio States Defense schaffte es in der ersten Halbzeit die normalerweise über Big Plays zum Erfolg kommende Hurricanes Offense (durchschnittlich 42 Punkte und 475 Yards pro Spiel) zu stoppen. Miami ging zwar in Führung, aber eine Interception von Mike Doss und die Eroberung eines Fumbles durch Kenny Peterson führten zu Punkten für Ohio State. Zur Pause führten die Buckeyes mit 14-7. Im dritten Quarter versuchte sich Freshman RB Maurice Clarett, der zwei Touchdowns machte, aber nur 47 Yards erzielte, als Verteidiger. Miamis Sean Taylor hatte einen Pass von Craig Krenzel abgefangen, Clarett nahm ihm den Ball wieder ab und trug ihn bis in Fieldgoalreichweite. Mike Nugent kickte die 44 Yards zur 17-7 Führung der Buckeyes.

Miami kam zurück, machte einen Touchdown zum 17-14 und hatte kurz vor Schluss nach einem 50 Yard Puntreturn von Roscoe Parrish die Chance, den siegbringenden Touchdown zu machen. Aber die Partie ging in Overtime als LB Cie Grant Miamis QB Ken Dorsey bei einem vierten Versuch und ein Yard zu gehen so unter Druck setzte, dass sein Pass nicht ankam. Damit reichte es für die Hurricanes nur zu einem Fieldgoal. Das war der 17-17 Ausgleich als keine Sekunde mehr auf der Uhr stand. Damit kam es zum ersten Mal in der Geschichte des National Title Games zu einer Overtime.

Zweimal waren die Hurricanes in der Overtime nahe daran, den Titel erneut zu gewinnen, aber zweimal schaffte es die Buckeyes Defense, Punkte zu verhindern. In der ersten Overtime führte Miami 24-17, als Buckeyes QB Craig Krenzel bei einem vierten Versuch und 14 einen 17 Yard-Pass auf Michael Jenkins anbrachte und damit die Offense am Leben erhielt. Das war erst sein siebter vollständiger Pass in diesem Spiel, aber zum Laufspiel seiner Buckeyes trug er insgesamt 81 Yards aus 19 Versuchen bei.

Vier Spielzüge später ging es um alles für die Buckeyes – Score oder Niederlage. QB Krenzels Pass ist unvollständig, Miamis Spieler stürmen das Feld, aber eine gelbe Flagge verhindert den Triumph: Pass Interference gegen Miamis Glenn Sharpe. Das Spiel ging weiter und führte zu einem 31-24 Sieg der Ohio State Buckeyes.

Die Buckeyes verfügen über eine der schnellsten und explosivsten Offenses im College Football, die Hurricanes mussten sieben Turnovers verkraften. Miami TE Kellen Winslow dazu: "Sie haben uns nicht stoppen können, wir haben das selbst getan." Doch Ohio States Defense hat stark gespielt und die Offense der Hurricanes nie wirklich zu ihrem Spiel kommen lassen. Insbesondere konzentrierten sie sich auf Heisman Finalist QB Ken Dorsey, der dreimal gesackt wurde, zwei Interception warf und einmal fumbelte. Außerdem schaffte es die Buckeyes Defense, Miamis zweiten Heisman Finalist RB Willis McGahee nur 67 Laufyards zu gewähren, das sind 73 unter seinem Durchschnitt. Im letzten Quarter musste McGahee mit einer Knieverletzung auf die Bank.

Buckeyes Head Coach Jim Tressel nach dem Triumph: "Craig Krenzel hat ein gutes Spiel gemacht. Er hat das Team geführt und wie verrückt gekämpft. Er machte die Plays wenn es sein musste. Er war stark." Nur für einen Moment dachte Tressel, er sei geschlagen. Beim Pass Interference Call in der ersten Overtime war er gestürzt und konnte die Flagge nicht sehen, er sah nur wie alle von Miamis Bank auf das Feld lief. "Ich dachte, das war's", sagte Tressel später, "Es war der die richtige Entscheidung der Schiedsrichter. Glücklicherweise konnten wir daraus Kapital schlagen."

Nach Ohio States Sieg feierten die Buckeyes Fans im Sun Devils Stadium eine Riesenparty – wie es sich für ein Championship Game gehört. Und spannender ging es wirklich nicht.

meb

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema College Football
· Nachrichten von MEB


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema College Football:
Marten goes to Florida


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 3.66
Stimmen: 6


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden




Die Verwendung von Texten und Bildern ist grundsätzlich ohne Genehmigung untersagt.
Football101.de ist für die Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich.
Alle Terminangaben ohne Gewähr. Irrtum und Änderungen möglich.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest
© 2001-2003 by Football101