Willkommen bei Football101 - Das American Football Online Magazin

  Noch nicht registriert !    

Main Menu
· Home
· Football Guide
· College Football Guide
· CFL Guide

· Downloads
· Team Zone
· Player Bios
· History
· Tailgating

· Archiv nach Kategorie
· Archiv nach Monat

· AvantGo
· Als Startseite
· Mein Favorit
· Contact Us
· Impressum

GFL Playoffs 2009
German Bowl XXXI

Berlin Adler 28
Kiel Baltic Hurricanes 21
Semi Finals

Schwäb. Hall Unicorns 21
Kiel Baltic Hurricanes 22

Berlin Adler 36
Marburg Mercenaries 21
Quarter Finals

Schwäb. Hall Unicorns 46

Assindia Cardinals 25

Marburg Mercenaries 64
Dresden Monarchs 63

Berlin Adler 30
Weinheim Longhorns 13

Kiel Baltic Hurricanes 20
Stuttgart Scorpions 6
Relegation
Franken Knights 7
Munich Cowboys 19

Munich Cowboys 28
Franken Knights 24

GFL Standings
GFL - GFL 2009
 NordP+ P-
1. Berlin18 2
2. Kiel18 2
3. Dresden10 10
4. Essen12
5. Braunschweig14
 SüdP+ P-
1. Schwäbisch Hall17 3
2. Marburg14 10
3. Stuttgart11 13
4. Weinheim16
5. Plattling18
6. München20

Anpassen

Suchen



User Info
Willkommen, Anonymous
Benutzername
Passwort
(Registrieren)
Mitgliedschaft:
neuste: kati2008
heute neu: 0
gestern neu: 0
Alle: 2528

Benutzer online:
Besucher: 50
Mitglieder: 0
Gesamt: 50

Players Spotlight: David Odenthal, 24, C Toledo Rockets
veröffentlicht am 29.Mär.2003 @ 22:45:00 von MEB

Under the Helmet Der gebürtige Kölner David Odenthal (6-2, 296) spielt seit drei Jahren an der University of Toledo in der NCAA Division I-A Football. Die Saison 2003 ist sein Junior Jahr bei den Rockets, die in der West Division der Mid-American Conference spielen. In der Pre-Season Rangliste wird sein College an 23. Stelle geführt, gehört damit zu den Topteams der Nation. Im vergangenen Jahr qualifizierte sich UT für den Motor City Bowl, in dem sich die Rockets allerdings 25-51 gegen Boston College geschlagen geben mussten.

Hier unser Interview mit David Odenthal:

Wann hast Du angefangen, Football zu spielen?

Also angefangen habe ich im September 1991 in der Crocodiles Rookie Mannschaft.

Warum gerade Football, wie bist Du dazu gekommen?

Zum Football wurde ich von meinem Bruder Dirk Ghadamgahi gebracht, der damals in der Crocodiles Ersten gespielt hat.

Hast Du vorher oder nebenbei andere Sportarten betrieben?

Leider habe ich mit dem Fußball aufhören müssen, weil Football einfach zu zeitintensiv war. Fußball habe ich für vier Jahre bei Fortuna Köln gespielt.

Kannst Du bitte eine Aufstellung über Deinen gesamten Karriereverlauf machen, in welchen Jahr Du bei welchem Team welche Position gespielt hast?

1991-1993 Rookie Mannschaft Cologne Crocodiles (Team Captain)
1994-1998 Jugend Mannschaft Cologne Crocodiles (Team Captain)
1995-1998 NRW-Auswahl
1996 Junioren National Mannschaft (Team Captain), Bronze
1998 European All-Star Team
1998 Junioren National Mannschaft (Team Captain), Gold
1999 European All-Star Team (Team Captain)
1999 Crocodiles Erste Herren Mannschaft
Ich spielte immer Guard, bis ich in Amerika auf Center umgeschult wurde.
2000-2004 Toledo Rockets (Center)


Wann und wie bist Du auf die Idee gekommen, ans College zu gehen?

David Odenthal #70 at Penn StateMein Traum war es immer, nach Amerika zu gehen, aber ernsthaft darüber nachgedacht habe ich 1999, als ich für Coach Heidelberg gespielt habe. Coach Heidelberg hat mich sehr unterstützt und ich habe es nur ihm zu verdanken, dass ich in Toledo gelandet bin, worüber ich sehr sehr glücklich bin. Ich bin ihm dafür sehr dankbar. Coach Heidelberg ist mit mir dann im Januar 2000 nach Toledo geflogen und hat das Gametape bei den Coaches eingereicht. Heidelberg war Assitant-Coach an der University of Toledo in den frühen Neunzigern, daher kannte er den Coaching Staff und sie vertrauten ihm und gaben mir ein Voll-Stipendium.

Haben Dich Deine Familie, Freunde, Coaches, Teammates dabei eher unterstützt oder waren sie eher skeptisch, als Du ihnen von Deinen Plänen erzählt hast?

Zum Großteil muss ich sagen, dass mich jeder ermutigt und unterstützt hat, klar sind auf der familiären Seite viele Tränen gefallen, aber eine Ausbildung solcher Art kann man nicht an sich vorbei gehen lassen. Klar, gab es viele Leute die meinten ich würde es nicht schaffen und ich wäre zu klein und nicht reif genug, aber Neider gibt es überall und am Ende hat es ja geklappt und es klappt immer noch.

Welche Deiner Coaches haben Dich hier in Deutschland am meisten beeindruckt und beeinflusst?

Ohne Zweifel hat mich Coach Heidelberg am meisten beeinflusst, aber ich muss sagen, dass meine Trainer in der Crocodiles Jugend und Rookie Mannschaft, wie Markus Ley, Reinhard Lampe, Andreas Schneider, mein Bruder, Cris Breinig, Claus Biedermann und andere, sehr viel dazu beigetragen haben, dass ich jetzt für ein Top 25 College spiele und jenen bin ich sehr dankbar.

Was waren die schönsten Erlebnisse und welches die bittersten Erfahrungen in Sachen Football hier in Deutschland?

Die schönsten Erfahrungen liegen bei mir in der Jugend, meine Mutter und meine Oma kamen zu allen meinen Spielen und außerdem waren alle meine Freunde um mich herum und wir haben halt alles zusammen gemacht. Das beste war jedoch als wir NRW Meister 1997 in Köln geworden sind mit 15-0 gegen die Düsseldorf Panther und Europameister 1998, und ich dazu noch zum besten Jugend O-Lineman gewählt wurde von den National Coaches. Meine bitterste Erfahrung habe ich in Hamburg gemacht, als wir das Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft verloren haben. Da bin ich immer noch nicht drüber.

Was war das schwierigste in der Anfangszeit am College, ganz allgemein und speziell im Footballteam?

Das schwierigste war wahrscheinlich, dass ich mich zuerst an den Speed und die Konkurrenz gewöhnen musste. Es ist eine ganz neue Welt und so kam ich mir auch vor als wenn ich ganz neu anfangen müsste. Das tat ich auch und es fiel mir leichter von Zeit zu Zeit. Die Konkurrenz ist auf dem College sehr hoch und mit 124 Spielern im Team muss man ständig 100 Prozent geben und man muss sich im klaren sein, dass die anderen auch Football spielen können und dass es etwas Zeit dauert bis man ans Spielen kommt, in meinem Fall 2 Jahre. Das war sehr schwer für mich, eine Rolle zu spielen, die ich nie gespielt hatte. Gar nicht zu spielen war ein Alptraum.

Wie wichtig ist Dir die schulische Ausbildung, willst Du einen Abschluss an der UT machen oder dient das nur als Sprungbrett in die NFL?

Ohne Frage werde ich meinen Abschluss in zwei Fächern, International Business und Marketing, machen und als Sprungbrett in die NFL würde ich das nicht betrachten. Ich werde natürlich alles erdenkliche versuchen in die NFL zukommen, aber falls es nicht klappen sollte habe ich immer noch zwei Abschlüsse mit denen ich sehr viel anfangen kann. Ich werde ebenfalls meinen Masters in Business machen und damit im Frühjahr 2005 fertig sein.

Wie sind Deine Zukunftsperspektiven Football technisch gesehen, ist das Ziel NFL? Wenn ja, wie schätzt Du Deinen Chancen ein?

Ich denke das Ziel eines jeden Football Spielers ist ohne Frage die NFL und es ist auch meines. Jeder hat eine Chance, in die NFL zu kommen. Ob ich eine habe? Ja. Zur Zeit konzentriere ich mich jedoch auf die neue Saison und auf Kraft, Technik und Schnelligkeit.

Du sagtest, Du schulst um auf Center und bist dann Starter in der kommenden Saison. Gibt es keine brauchbaren Center bei den Rockets oder bist Du so gut? Wenn Du die Offensive Line der Rockets betrachtest, würdest Du Deine Leistung als durchschnittlich, besser oder schlechter als der Durchschnitt einschätzen?

Ich schule auf Center um wegen meiner Größe, als Guard war ich etwas zu klein und als Center habe ich die perfekte Größe. Im College ist man niemals Starter bis man auf dem Feld steht, weil es halt viel Konkurrenz gibt, aber im Moment sieht es sehr gut für mich aus und auf der Depth Chart bin ich der Starting Center.

Wie sieht eine durchschnittliche Woche während der Footballsaison/während der Off Season am College für Dich aus? Wie viele Stunden entfallen auf Schule, Hausaufgaben, Fitnesstraining, Football spezifisches Training, Weight Lifting, Freizeit, ...?

Also, in der Woche haben wir 3x Krafttraining und 4x normales Training auf dem Feld, in der Off-season haben wir meistens Schnelligkeitstraining und Skillwork, im März haben wir dann 5 Wochen Spring Ball, in denen wir dann richtiges Footballtraining haben. Im Sommer haben wir dann Ausdauer- und Saison spezifisches Training, ungefähr einen Monat vor dem ersten Spiel gehen wir ins Trainingslager, in dem wir dann 2x am Tag volles Training haben. Wir nennen es Hell Weeks. Krafttraining haben wir das ganze Jahr. Schulisch gesehen lerne ich meistens abends nach dem Training und manchmal nehme ich auch ein paar Bücher mit in das Flugzeug auf dem Weg zu den Auswärtsspielen.

Bleibt noch Zeit für andere Hobbies?

Um ehrlich zu sein: leider nicht.

Was vermisst Du in Amerika am meisten?

Freunde und Familie.

Was gefällt Dir besser als in Deutschland?

Dass die Menschen so begeistert an Football sind und dass die meisten Spiele sehr fair zugehen.

Was waren die Highlights Deiner bisherigen Collegekarriere? Was die Tiefpunkte? Hast Du mal daran gedacht, aufzuhören?

Highlights waren natürlich meine ersten Einsätze, wie zum Beispiel gegen Minnesota im MetroDome oder im HEINZ Stadium gegen Pittsburgh. Tiefpunkte hatte ich nicht wirklich, es war nur sehr hart, das erste und zweite Jahr an der Sideline zu stehen und immer wieder die Motivation zu finden, zu trainieren Tag ein und Tag aus.

Was sollten Jugendliche, die ans College wollen, auf jeden Fall beachten, was müssen sie an persönlichen Voraussetzungen mitbringen - außer Talent für Football?

Ich würde sagen, das wichtigste ist die schulische Ausbildung, denn zu einem Gymnasium gegangen zu sein hat mir in den USA sehr geholfen. Und sehr wichtig sind Durchsetzungsvermögen und nie aufgeben (mein Lebensmotto).

Was sind Deine Vorbilder, Idole? Welcher NFL-Spieler imponiert Dir am meisten? Was ist Dein Lieblingsteam der NFL?

Mein Vorbild ist und war Olaf Hampel, weil ich ihn persönlich kennengelernt habe und er mit mir bevor ich nach Toledo gegangen bin hart trainiert hat und sehr viel von seinem Wissen an mich weitergegeben hat. Außerdem ist Coach Heidelberg ein Vorbild für mich, er ruft mich sehr oft an und gibt mir immer Motivation im Leben und auf dem Footballfeld. Andy McCollum ist wahrscheinlich der Spieler, der mir am meisten imponiert, neben Steve Wisniewski der im letzten Jahr retired hat. Andy McCollum spielte für Toledo in den Neunzigern und ist jetzt Center der St. Louis Rams. Mein Lieblings Team sind die Raiders.

Was isst Du am liebsten? Was trinkst Du am liebsten? Dein Lieblingsfilm? Deine Lieblingsschauspielerin?

Am liebsten esse ich Pasta und Hamburger. Am liebsten trinke ich Kölsch und Wasser. Mein Lieblingsfilm: Der Pate 1-3, und Schauspieler: Robert DeNiro und Al Pacino.


Und das sagt Kirk Heidelberg (jetzt Offensive Coordinator der Hamburg Blue Devils) über David Odenthal:

David ist etwas ganz besonderes für mich. Er ist einer der wenigen deutschen Spieler, die wirklich in mein Coaching-Prinzip passten. Ich war sehr hart zu ihm und habe versucht, ihn auf ein hohes Niveau zu bringen.

Ich wollte, dass er zur University of Toledo geht, weil ich dort drei Jahre Tight End, Tackle und Special Teams Coach war. Toledo hat ein hervorragendes Footballprogramm, sie schafften in zwei aufeinanderfolgenden Jahren die Bowl Teilnahme und schlugen in der regulären Saison Teams wie Penn State und Minnesota.

David ist außerdem ein ausgezeichneter Schüler, er ist intelligent und engagiert.

Ich freue mich darauf, dass David in der kommenden Saison als Starter den Rockets zur nächsten Bowl Teilnahme verhelfen wird.

Ich kann nicht genug ausdrücken, wie stolz ich auf ihn bin, auch im schulischen Bereich.

meb

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema Under the Helmet
· Nachrichten von MEB


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Under the Helmet:
David Odenthal, 24, C Toledo Rockets


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 4
Stimmen: 12


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden




Die Verwendung von Texten und Bildern ist grundsätzlich ohne Genehmigung untersagt.
Football101.de ist für die Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich.
Alle Terminangaben ohne Gewähr. Irrtum und Änderungen möglich.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest
© 2001-2003 by Football101