Willkommen bei Football101 - Das American Football Online Magazin

  Noch nicht registriert !    

Main Menu
· Home
· Football Guide
· College Football Guide
· CFL Guide

· Downloads
· Team Zone
· Player Bios
· History
· Tailgating

· Archiv nach Kategorie
· Archiv nach Monat

· AvantGo
· Als Startseite
· Mein Favorit
· Contact Us
· Impressum

GFL Playoffs 2009
German Bowl XXXI

Berlin Adler 28
Kiel Baltic Hurricanes 21
Semi Finals

Schwäb. Hall Unicorns 21
Kiel Baltic Hurricanes 22

Berlin Adler 36
Marburg Mercenaries 21
Quarter Finals

Schwäb. Hall Unicorns 46

Assindia Cardinals 25

Marburg Mercenaries 64
Dresden Monarchs 63

Berlin Adler 30
Weinheim Longhorns 13

Kiel Baltic Hurricanes 20
Stuttgart Scorpions 6
Relegation
Franken Knights 7
Munich Cowboys 19

Munich Cowboys 28
Franken Knights 24

GFL Standings
GFL - GFL 2009
 NordP+ P-
1. Berlin18 2
2. Kiel18 2
3. Dresden10 10
4. Essen12
5. Braunschweig14
 SüdP+ P-
1. Schwäbisch Hall17 3
2. Marburg14 10
3. Stuttgart11 13
4. Weinheim16
5. Plattling18
6. München20

Anpassen

Suchen



User Info
Willkommen, Anonymous
Benutzername
Passwort
(Registrieren)
Mitgliedschaft:
neuste: kati2008
heute neu: 0
gestern neu: 0
Alle: 2528

Benutzer online:
Besucher: 34
Mitglieder: 0
Gesamt: 34

College Football: Marten goes to Florida
veröffentlicht am 11.Aug.2004 @ 12:07:05 von MEB

College Football Marten Töwe ©mebGestern Abend verabschiedete sich OL Marten Töwe (20) beim Training der Hamburg Blue Devils von seinen Teamkollegen. Donnerstag geht sein Flieger nach Tampa, Florida. 2000 ging der 2-Meter-Mann mit ein paar Kumpels zu einem Blue Devils Spiel in die AOL-Arena und dachte: irgendwann stehe ich da unten. Bis dahin hatte er allerdings noch kein Football gespielt, Judo hatte er neun Jahre gemacht.

2001 begann dann Martens steile Football-Karriere. Denn was er sich einmal in den Kopf gesetzt hat, zieht er auch durch. Zunächst war seine Mutter wegen der Verletzungsgefahr dagegen, dass er Football spielt – und prompt verletzte er sich im Training. Aber davon ließ er sich nicht aufhalten. Er überzeugte seine Mutter, dass Football der ideale Sport für ihn ist, nahm den weiten Weg von Timmerhorn zum Training in Hamburg auf sich und lernte schnell, was ein Offensive Lineman zu tun hat.

Marten Töwe ©mebGleich im ersten Jahr bei den Hamburg Junior Devils zog sein Team ins Viertelfinale ein. 2002, in seinem letzten Jugendjahr, wurde er Nordmeister, allerdings war wieder im Viertelfinale des Junior Bowl Schluss. In beiden Jahren kam Marten in die Hamburger Jugendauswahl. 2002 stand Marten außerdem im Aufgebot der Junioren-Nationalmannschaft für die EM in Glasgow, Schottland und wurde Vize-Europameister.

Marten Töwe #78 ©meb2002 wurde es dann ernst bei den Herren – und er stand da unten, auf dem Rasen der AOL-Arena. Von Jahr zu Jahr bekam er mehr Spielzeit, lernte ständig dazu und machte seine Sache gut. Das brachte ihm Ende 2003 eine Einladung zu den Tryouts der NFL Europe ein. Frankfurt Galaxy Head Coach Doug Graber wollte ihn sofort für die Galaxy verpflichten, aber Marten winkte ab, er wolle lieber aufs College. Zwei Wochen später kam ein Anruf vom Recruiting Coordinator der University of South Florida (USF) und Marten flog zum Probetraining nach Tampa. Eingefädelt hatte das ganze Doug Graber, der selbst aus Tampa stammt und mit dem Head Coach von USF, Jim Leavitt, befreundet ist.

Beim Probetraining hinterließ Marten einen hervorragenden Eindruck, die Uni bot ihm ein Voll-Stipendium an. Jetzt hieß es, diverse Formalitäten erledigen. Ende Juli war endlich alles geklärt, im Roster von USF stand er schon länger. Und nun geht es los. Für Marten geht damit ein Traum in Erfüllung. Erstens erhält er eine gute Ausbildung, was hier mit seinem Abi-Schnitt schwieriger gewesen wäre, zweitens kann er Football spielen und das auf höchstem College-Niveau.

Erst vor sieben Jahren startete die University of South Florida ihr NCAA Football Programm. Los ging es in der Division I-AA. Ab 2001 spielten sie zunächst für zwei Jahre inoffiziell in der I-A Conference USA. 2003 wurde es dann offiziell und jetzt steht für 2005 der Wechsel in die Big East Conference an. USF war dabei äußerst erfolgreich, erreichte in sieben Jahren eine Bilanz von 51-26. Das heißt Head Coach Jim Leavitt erreichte damit die ersten 50 Siege seiner College-Karriere schneller als die meisten aktiven I-A Coaches, lediglich sechs waren besser.

Marten Töwe ©mebMarten (6-7, 310) wird einer von zwei "true freshman" in der Offensive Line der Bulls sein. Zudem kehren alle Starter des Vorjahres in die Offensive Line zurück. Die Gegner 2004 sind Army, Cincinnati, East Carolina, Houston, Louisville, Memphis, Southern Miss, Texas Christian (TCU), Tulane und Alabama Birmingham (UAB). Das Stadion (Raymond James, 65.600 Zuschauer) teilen die South Florida Bulls mit den Tampa Bay Buccaneers.

Natürlich ist Martens großes Ziel die NFL, aber wenn das nicht klappen sollte, so sagt er, hat er immerhin ein abgeschlossenes Studium. Wir wünschen Marten alles Gute, viel Erfolg schulisch wie sportlich, und wir werden von Zeit zu Zeit berichten wie es ihm dort geht.

Marten Töwes Karriere im Überblick:
2001 Hamburg Junior Devils (German Junior Football League)
2001 Hamburger Jugendauswahl (4. Platz Jugendländerturnier)
2002 Hamburg Junior Devils (German Junior Football League)
2002 Hamburger Jugendauswahl (3. Platz beim Jugendländerturnier)
2002 Junioren Nationalmannschaft (Vize-Europameister)
2003 Hamburg Blue Devils (German Football League / German Bowl Champion)
2004 Hamburg Blue Devils (German Football League)
2004 University of South Florida (NCAA Division I-A, Conference USA)

meb

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema College Football
· Nachrichten von MEB


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema College Football:
Marten goes to Florida


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 4.44
Stimmen: 9


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden




Die Verwendung von Texten und Bildern ist grundsätzlich ohne Genehmigung untersagt.
Football101.de ist für die Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich.
Alle Terminangaben ohne Gewähr. Irrtum und Änderungen möglich.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest
© 2001-2003 by Football101