Willkommen bei Football101 - Das American Football Online Magazin

  Noch nicht registriert !    

Main Menu
· Home
· Football Guide
· College Football Guide
· CFL Guide

· Downloads
· Team Zone
· Player Bios
· History
· Tailgating

· Archiv nach Kategorie
· Archiv nach Monat

· AvantGo
· Als Startseite
· Mein Favorit
· Contact Us
· Impressum

GFL Playoffs 2009
German Bowl XXXI

Berlin Adler 28
Kiel Baltic Hurricanes 21
Semi Finals

Schwäb. Hall Unicorns 21
Kiel Baltic Hurricanes 22

Berlin Adler 36
Marburg Mercenaries 21
Quarter Finals

Schwäb. Hall Unicorns 46

Assindia Cardinals 25

Marburg Mercenaries 64
Dresden Monarchs 63

Berlin Adler 30
Weinheim Longhorns 13

Kiel Baltic Hurricanes 20
Stuttgart Scorpions 6
Relegation
Franken Knights 7
Munich Cowboys 19

Munich Cowboys 28
Franken Knights 24

GFL Standings
GFL - GFL 2009
 NordP+ P-
1. Berlin18 2
2. Kiel18 2
3. Dresden10 10
4. Essen12
5. Braunschweig14
 SüdP+ P-
1. Schwäbisch Hall17 3
2. Marburg14 10
3. Stuttgart11 13
4. Weinheim16
5. Plattling18
6. München20

Anpassen

Suchen



User Info
Willkommen, Anonymous
Benutzername
Passwort
(Registrieren)
Mitgliedschaft:
neuste: kati2008
heute neu: 0
gestern neu: 0
Alle: 2528

Benutzer online:
Besucher: 38
Mitglieder: 0
Gesamt: 38

Erste Niederlage für die Nordic Wolves
veröffentlicht am 16.Aug.2004 @ 09:37:22 von MEB

German 4th Division WR Sebastian Wulff„Ein Sieg ist erst unter Dach und Fach, wenn das Spiel zu Ende ist, egal wie hoch man zu irgendeinem Zeitpunkt führt“. Diese bittere Weisheit mussten die Nordic Wolves in ihrem fünften Pflichtspiel in der Oberliga Nord erleben. Mit 30:34 (0:14|6:14|22:2|6:0) mussten die Nordic Wolves in Flensburg bei den Sealords eine bittere und eigentlich überflüssige Niederlage einstecken.

Doch der Sieg der Flensburger war verdient, mit nur 28 Spielern im Kader und einer kämpferisch und taktischen Glanzleistung in der zweiten Spielhälfte rangen sie die Nordic Wolves nieder.

Dabei hatte alles so gut angefangen: Bereits der erste Drive des Spiels führte zu einem Touchdown für die Nordic Wolves. Mit einem Trickspielzug übergab Quarterback Stefan Mau das Ei an Wide Receiver Robert Kommerowski – dieser reichte den Ball an WR Sebastian Wulff weiter, der nach einen tollen Lauf über 77 Yards das Ei in der Flensburger Endzone ablegte. Der Extrapunkt gelang nicht.

Auch der erste Spielzug der Sealords endete mit Punkten für die Nordic Wolves. Quarterback Tim Merschmann wurde nach Attacken der Nordic Wolves Defense in der eigenen Endzone zu Fall gebracht – Safety und zwei weitere Punkte für die Nordic Wolves. Und auch die nächste Angriffsequenz im ersten Quarter brachte Punkte für die Nordic Wolves. Running Back Yves Tesche sorgte mit einem kräftigen Lauf über 18 Yards für die 14:0 Führung der Nordic Wolves.

Die Sealords hatten zu diesem Zeitpunkt nichts entgegenzusetzen. Auch die dritte Angriffswelle der Wölfe führte bis weit in die Hälfte der Sealords. Ein Ballverlust (Fumble) durch Yves Tesche verhinderte jedoch die Chance zu punkten. Die Sealords verloren diesen eroberten Ball jedoch ebenfalls durch einen Fumble. Norderstedt konnte, inzwischen im zweiten Quarter, erneut angreifen.

Ein Pass über 35 Yards von Quarterback Stefan Mau auf WR Robert Kommerowski brachte die nächsten Punkte für die Wölfe. Diesmal war auch der Extrapunkt von Kicker Stephan Albrecht gut und die Nordic Wolves führten mit 21:0 auf des Gegners Platz.

So langsam wachten die Sealords auf und konnten erstmals zu Punkten kommen. Sealords Quarterback Tim Merschmann warf das Ei über 17 Yards in die fangbereiten Arme seines Receivers Oliver Schlüter zum ersten Touchdown für die Sealords. Auch der Extrapunktversuch gelang durch den immer besser aufgelegten Sealords-Spielmacher Tim Merschmann.

Noch vor der Halbzeitpause konnten die Wölfe kontern. Mit einem Abbild des ersten Spielzuges und einem verwandelten PAT gelang der beruhigende Halbzeitvorsprung von 28:8 für die Nordic Wolves.

Was mag in den Kabinen der beiden Teams in der Halbzeitpause vorgegangen sein? Nach dem Wechsel ein völlig verändertes Bild. Den Nordic Wolves gelang lediglich ein Safety durch die Defense, die Offense kam nicht mehr ins Spiel. Zwei weitere Fumbles durch den Pechvogel des Tages, Yves Tesche, passten überhaupt nicht in das Bild der Wölfe. Doch gerade diese Fehler machten die Sealords stark. Mit einem enormen Kraftakt und angetrieben vom exzellenten Quarterback Tim Merschmann holten die Sealords mit drei Touchdowns und einer vollständigen 2 Point Conversion (Merschmann) im dritten Quarter bis auf 28:30 auf.

Im vierten Quarter gingen die Sealords mit einem Pass auf WR Otto Lüllau mit 34:30 in Führung. Doch die Wölfe wollten die sich anbahnende Niederlage nicht hinnehmen. Sie kämpften sich Yard um Yard an die Sealords Endzone heran. Vier Versuche unmittelbar vor der Endzone des Gegners wurden abgewehrt und die Sealords wieder im Angriff.

Die Nordic Wolves erkämpften sich den Ball zurück und kamen erneut bis an die Endzone des Gegners. Doch ein Touchdown der Wölfe wurde nicht gegeben, da ein Offense Spieler eine Frühstart verursacht hatte. Dann war die Zeit ausgelaufen und die Nordic Wolves erstmals besiegt. Die Nordic Wolves konnten es zunächst nicht fassen, dass sie dieses fast schon sicher zu ihren Gunsten geglaubte Spiel doch noch verloren hatten.

Head Coach Jay Bergstrom bewertete die Niederlage jedoch recht nüchtern: „Ein Kompliment an die Sealords, sie haben toll gekämpft und das Spiel noch umgebogen. Deshalb ist der Sieg auch verdient. Wir haben gut begonnen, in der zweiten Halbzeit unnötige Ballverluste gehabt und zu viele Strafen bekommen. Natürlich wollten wir das Spiel gewinnen und mit einem sicheren Vorsprung in die letzten Spiele gehen.

Aber eine erste Niederlage hat auch ihre guten Seiten. Die Spieler haben jetzt gesehen, wie sich eine Niederlage anfühlt. Es ist vielleicht der beste Zeitpunkt dafür. Jetzt sind alle Spiele Endspiele und das Team muss sich in jedem Spiel bis zur letzten Sekunde konzentrieren. Wenn das geschieht, können wir unser Saisonziel sicher erreichen“.

Flensburg Sealords vs Nordic Wolves 34:30 (0:14/6:14/22:2/6:0)
Zuschauer : 215

Scoring:

I. Quarter
0: 6 77 Yard Run durch #86 WR Sebastian Wulff (PAT fehl)
0: 8 Safety
0:14 18 Yard Run durch #24 RB Yves Tesche (PAT fehl)

II. Quarter
0:20 35 Yard Pass von #12 QB Stefan Mau auf #88 WR Robert Kommerowski
0:21 #14 K Stephan Albrecht, PAT
6:21 17 Yard Pass von #9 QB Tim Merschmann auf #16 WR Oliver Schlüter
8:21 #9 QB Tim Merschmann, TPC
8:27 35 Yard Run durch #86 WR Sebastian Wulff
8:28 #14 K Stephan Albrecht, PAT

III. Quarter
14:28 13 Yard Run durch #23 RB Nico Casper (2 PC fehl)
20:28 10 Yard Pass von #9 QB Tim Merschmann auf #16 WR Oliver Schlüter
22:28 #9 QB Tim Merschmann, TPC
22:30 Safety
28:30 23 Yard Run durch #23 RB Nico Casper (2 PC fehl)

IV. Quarter
34:30 5 Yard Pass von #9 QB Tim Merschmann auf #80 WR Otto Lüllau

Norderstedt Nordic Wolves

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema German 4th Division
· Nachrichten von MEB


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema German 4th Division:
Hamburg Pioneers gewinnen Hitzeschlacht in Neustadt


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 5
Stimmen: 2


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden




Die Verwendung von Texten und Bildern ist grundsätzlich ohne Genehmigung untersagt.
Football101.de ist für die Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich.
Alle Terminangaben ohne Gewähr. Irrtum und Änderungen möglich.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest
© 2001-2003 by Football101