Willkommen bei Football101 - Das American Football Online Magazin

  Noch nicht registriert !    

Main Menu
· Home
· Football Guide
· College Football Guide
· CFL Guide

· Downloads
· Team Zone
· Player Bios
· History
· Tailgating

· Archiv nach Kategorie
· Archiv nach Monat

· AvantGo
· Als Startseite
· Mein Favorit
· Contact Us
· Impressum

GFL Playoffs 2009
German Bowl XXXI

Berlin Adler 28
Kiel Baltic Hurricanes 21
Semi Finals

Schwäb. Hall Unicorns 21
Kiel Baltic Hurricanes 22

Berlin Adler 36
Marburg Mercenaries 21
Quarter Finals

Schwäb. Hall Unicorns 46

Assindia Cardinals 25

Marburg Mercenaries 64
Dresden Monarchs 63

Berlin Adler 30
Weinheim Longhorns 13

Kiel Baltic Hurricanes 20
Stuttgart Scorpions 6
Relegation
Franken Knights 7
Munich Cowboys 19

Munich Cowboys 28
Franken Knights 24

GFL Standings
GFL - GFL 2009
 NordP+ P-
1. Berlin18 2
2. Kiel18 2
3. Dresden10 10
4. Essen12
5. Braunschweig14
 SüdP+ P-
1. Schwäbisch Hall17 3
2. Marburg14 10
3. Stuttgart11 13
4. Weinheim16
5. Plattling18
6. München20

Anpassen

Suchen



User Info
Willkommen, Anonymous
Benutzername
Passwort
(Registrieren)
Mitgliedschaft:
neuste: kati2008
heute neu: 0
gestern neu: 0
Alle: 2528

Benutzer online:
Besucher: 73
Mitglieder: 0
Gesamt: 73

EFAF-Halbfinale im ersten Viertel vergeigt
veröffentlicht am 06.Jun.2005 @ 07:35:38 von MEB

EFAF Cup Im Halbfinale um den Europapokal erwischten die Schwäbisch Hall Unicorns am Sonntag im Hagenbachstadion einen katastrophalen Start gegen die Marburg Mercenaries. Der frühe Rückstand aus dem ersten Viertel konnte trotz guter Leistung in den anderen drei Spielabschnitten nicht mehr aufgeholt werden und am Ende stand eine 36:48-Niederlage.

Selten waren die Schwäbisch Hall Unicorns so schlecht in ein Spiel gestartet wie am Sonntag. Besonders ihr Passspiel stand im ersten Viertel unter einem sehr schlechten Stern. Zunächst verlor Johannes Brenner nach einem Passfang die Kontrolle über den Ball und danach wurden zwei Pässe von Ira Vandaver von den Marburgern abgelenkt. In allen drei Situationen landete das Lederei auf direktem Weg in den Armen der Gäste, die diese Chancen in Touchdowns verwandelten. Ehe sie es sich versahen lagen die Haller Anfang des zweiten Viertels mit 0:31 im Rückstand.

Mit dazu beigetragen hatte, dass die Unicorns in diesem Spiel auf acht Stammspieler haben verzichten müssen. Verletzungen und die fehlende Spielberechtigung in der Europapokal-Runde einiger Spieler wegen deren späten Wechseln nach Schwäbisch Hall, waren die Gründe dafür.

Besonders war davon die Haller Defense, der man dies deutlich anmerkte. Allerdings hatte sie auch eine extrem schwere Aufgabe zu lösen. Mit Gerome Castleberry verfügen die Mercenaries über einen extrem starken US-Running Back, der am Sonntag die Hauptlast des Marburger Angriffs trug.

Die Haller Offense fasste am Sonntag erst Mitte des zweiten Viertels richtig Tritt im Spiel und musste nun den hohen Rückstand versuchen aufzuholen. Die Haller präsentierten sich ihren Gegnern von nun an absolut gleichwertig und bis zur Halbzeit kam man auf 14:31 an die Gäste heran.

Nach der Pause erzielten die Haller das 21:31 und im letzen Viertel war der Marburger Vorsprung beim Stand von 36:41 gar auf nur noch fünf Punkte geschmolzen. Am Ende wog die Hypothek der Haller aus dem ersten Viertel aber zu schwer. Marburg sicherte seinen Erfolg mit dem letzten Touchdown des Tages zum 48:36-Endstand.

Trotz der Enttäuschung suchten die Haller nach dem Spiel die positiven Seiten an dieser Niederlage. Der Ligakonkurrent Marburg muss nun am 26. Juni und damit noch vor dem ersten Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in der Bundesliga das EFAF-Finale in Elancourt (Frankreich) bestreiten.

Darüber hinaus kann man aus dem Spiel vom Sonntag seine Lehren für die beiden GFL-Begegnungen ziehen. Zum ersten mal wird man am 9. Juli wieder im Hagenbachstadion beim nächsten Heimspiel der Unicorns aufeinander treffen. Bis dahin hofft man die Verletzungen auskuriert zu haben. Außerdem werden die in der EFAF-Runde nicht spielberechtigten Unicorns wieder antreten können.

Zuschauer: 820

Alle Punkte:

0:7 Oliver Stier 43-Yards-Pass von Joachim Ullrich (PAT Peter Müller)
0:14 Oliver Stier 10-Yards-Pass von Joachim Ullrich (PAT Peter Müller)
0:21 Gerome Castleberry 10-Yards-Lauf (PAT Peter Müller)

0:28 Gerome Castleberry 53-Yards-Lauf (PAT Peter Müller)
0:31 Peter Müller 26-Yards-Fieldgoal
7:31 Timm Siegmann 2-Yards-Lauf (Pat Marc Biedenkapp)
14:31 Marc Biedenkapp 44-Yards-Pass von Ira Vandever (PAT Marc Biedenkapp)

21:31 Marc Biedenkapp 20-Yards-Pass von Ira Vandever (PAT Marc Biedenkapp)
21:34 Peter Müller 32-Yards-Fieldgoal

21:41 Filip Pawelka 12-Yards-Pass von Joachim Ullrich (PAT Peter Müller)
29:41 Max Seroogy 22-Yards-Pass von Ira Vandever (CON Johannes Brenner)
36:41 Ira Vandever 1-Yard-Lauf (PAT Marc Biedenkapp)
36:48 Charles Henderson 10-Yards-Pass (PAT Peter Müller)

Zweites Halbfinale
Elancourt Templiers (Frankreich) - Carlstad Crusaders (Schweden) 22:6

Finale am 26.6.2005 in Elancourt
Elancourt Templiers - Marburg Mercenaries

Axel Streich (Schwäbisch Hall Unicorns)

 
Verwandte Links
· Mehr zu dem Thema EFAF Cup
· Nachrichten von MEB


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema EFAF Cup:
Marburg Mercenaries starten am Samstag mit EFAF-Cup Spiel in die neue Saison


Artikel Bewertung
durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht


Einstellungen

 Druckbare Version Druckbare Version

 Diesen Artikel an einen Freund senden Diesen Artikel an einen Freund senden




Die Verwendung von Texten und Bildern ist grundsätzlich ohne Genehmigung untersagt.
Football101.de ist für die Inhalte externer Internetseiten nicht verantwortlich.
Alle Terminangaben ohne Gewähr. Irrtum und Änderungen möglich.
All logos and trademarks in this site are property of their respective owner. The comments are property of their posters, all the rest
© 2001-2003 by Football101